Ihr Backberater

backaldrin international

Grillzeit ist Brotzeit

Die Grillsaison steht vor der Tür. Als Beilagen sind nicht nur Gemüse oder Kartoffeln sehr beliebt, sondern auch Brot und Gebäck. Von italienischem Ciabatta über das klassische Knoblauchbaguette bis hin zu aromatischer Dinkerl-Focaccia: vielseitige Möglichkeiten, um Ihr Sortiment für die Grillsaison fit zu machen.

Obwohl das Ciabatta seinen Ursprung in Italien findet, erfreut es sich auch hierzulande großer Beliebtheit. CiabattaMix 10 % ist ein Prämix mit Weizensauerteig für die sichere Herstellung von Ciabatta und anderen mediterranen Weizenbroten, wie das Spitzbaguette mit getrockneten Tomaten. Der Backgrundstoff Weizen Premium eignet sich zur Herstellung von Weizenbroten und Kleingebäcken, wie zum Beispiel dem Grilltaler. Orientalischer Flair, durch Sesam und schwarzen Kümmel, umgibt das Gebäck in Fladenform. Der Teig für den Drilling wird länglich geformt und mit der Handkante in drei Stücke geteilt, aber nicht durchtrennt. So lässt sich das Gebäck mit knuspriger Kruste und weicher Krume später einfach dritteln.

Ein Klassiker neu interpretiert
Eines der wohl am häufigsten genutzten Gebäcke als Beilage zu Gegrilltem ist das Knoblauchbaguette. KornMix direkt eignet sich nicht nur zu Herstellung des Kornspitz, sondern auch für eine tolle Variante des Knoblauchbaguettes: Kornbaguette mit Knoblauch-Kräuterbutter. Dafür den Teig formen und auf ein Baguetteblech setzen. Vor dem Backen vier bis fünf Mal einschneiden. Danach auskühlen lassen, die Schnitte nachschneiden und mit Knoblauch-Kräuterbutter füllen.

Aromatische Highlights
Dinkerl 100 % ist frei von Weizenmehl und enthält einen hohen Körner- und Saatenanteil. Dank italienischer Kräuter wird die Dinkerl-Focaccia zu einem aromatischen Highlight. Auch für klassische Dinkerl Seelen eignet sich der Backgrundstoff Dinkerl 100%. Ideal zur Bestreuung: StreuMix mit Kartoffelflocken, Leinsamen, Sesam und ausgewählten Gewürzen.

Roggen-Olivenring und Roggen-Twister basieren auf RoggenMix von backaldrin. Bei der Zubereitung der beiden Gebäcke gibt es nur einen Unterschied: Zum Teig für den Roggen-Olivenring werden am Knetende Oliven zugesetzt. Dieser wird nach der Teigruhe ausgewogen, rund gewirkt und anschließend zu Ringen geformt. Der Teig für den Roggen-Twister hingegen wird in Stränge geteilt und schonend gedreht.

Diese vielfältigen Brot- und Gebäckideen sorgen nicht nur in Ihrem Sortiment sondern auch bei Grillfans für Abwechslung.

Alle Produkte, Rezepte sowie weitere Informationen finden Sie im Backberater auf dieser Website.